Ruhrschleuse und Ruhrwehr Duisburg

Ruhrschleuse. Foto: RIK/Reinhold Budde
Ruhrschleuse. Foto: RIK/Reinhold Budde

Die Ruhrschleuse am Ruhrwehr Duisburg ist die letzte Schleuse der Ruhr vor der Mündung in den Rhein. Schleuse und Wehr bilden entlang des Hafenkanals zwischen dem Ruhrdeich und der Hafenzunge Pontwert eine funktionale Einheit. Die Schleuse wurde in ihrer ursprünglichen Form 1926 gebaut, das Stauwehr mit den massiv ummauerten Pfeilern in seiner heutigen Gestalt 1948 errichtet. 1987 wurde die Schleuse grundlegend renoviert. Das Wehr reguliert nicht nur den Abfluss des Ruhrwassers, sondern kann bei extrem hohen Rheinwasserständen auch verhindern, dass Rheinwasser in die Ruhr hochsteigt.

Die Ruhrschleuse ermöglicht die Schifffahrt auf der Ruhr bis in den Mülheimer Hafen. Weiter flussaufwärts wurde die Frachtschifffahrt bereits 1890 eingestellt, als der Kohletransport sich auf die Schiene verlagerte. Um auch Schleppzügen die Passage zu ermöglichen, wurde die Ruhrschleuse mit einer 310 Meter langen Kammer ausgestattet. Wenn kleinere Schiffe geschleust werden sollen, kann die Schleuse in Abschnitte unterteilt werden, um Wasser und Energie zu sparen. Sie dient nicht nur dem Schiffsverkehr auf der Ruhr, sondern auch auf dem Rhein-Herne-Kanal, der oberhalb der Schleuse von der Ruhr abzweigt und die Verbindung zum Dortmund-Ems-Kanal herstellt. Die Ruhrschleuse wird jährlich von etwa 9.000 Schiffen genutzt.

zurück 47/50 vor

Kontakt & Infos

Ruhrschleuse und Ruhrwehr
Pontwert 30
47059 Duisburg-Ruhrort

ÖPNV

Von Duisburg Hbf mit Straßenbahn 901 bis „Albertstraße“, ca. zehn Minuten Fußweg