Stadthafen Essen

Stadthafen Essen. Foto: RIK / Guntram Walter
Stadthafen Essen. Foto: RIK / Guntram Walter

Der jüngste, in öffentlicher Hand befindliche, Hafen am Rhein-Herne-Kanal ist der Stadthafen Essen bei Kanal-Kilometer 16,6 bis 16,9. Seit 1934 von der Stadt Essen in Betrieb genommen bildet er seit 1987 unter der Verwaltung der Stadtwerke Essen den dritten Dienstleistungsbereich neben der Gas- und Wasserversorgung.

Der Hafen war und ist für die Wirtschaft und Industrie aus Essen, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck ein wichtiger Umschlagplatz für eingehende Massen- und Stückgüter. Die Aktivitäten des Hafens konzentrieren sich auf den Umschlag von Massengütern wie festen und mineralischen Brennstoffen, Mineralöl- und chemischen Produkten, Steine und Erden sowie Eisen und Stahl. Von besonderer Bedeutung sind dabei auch recyclebare Güter. Der Stadthafen Essen umfasst ein 1,4 Mio m² großes Gelände am Rhein-Herne-Kanal. Er besteht aus einem Stichhafenbecken und einem Parallelhafen entlang des Kanals. Beide Anlagen haben eine Gesamtwasserfläche von 63.000 m². Im Hafengebiet sind derzeit 45 Firmen angesiedelt, so dass verpachtete oder vermietete Flächen sich auf etwa eine Million m² belaufen. Daneben stehen freie Flächen für Massengüter mit Gleis- und Straßenanschluss in einer Ausdehnung von 300.000 m² zur Verfügung.  

zurück 30/50 vor

Kontakt & Infos

Hafen Essen
RHK km 16,1 – 16,9
Hafenstraße
45356 Essen-Vogelheim

ÖPNV

Von Essen Hbf mit Bus-Linie 196 bis "Stadthafen"