Dortmund Betriebsbahnhof

Dortmund Betriebsbahnhof. Foto: RIK/ R. Budde
Dortmund Betriebsbahnhof. Foto: RIK/ R. Budde

Die früheren Privatbahnen, die ab 1847 Dortmund zum herausragenden Eisenbahnknotenpunkt des Ruhrgebiets machten, hatten nicht nur eigene Bahnhöfe sondern unterhielten selbstverständlich auch eigene Betriebswerke, die den Bahnhöfen angegliedert waren. Nach der Verstaatlichung der Eisenbahnen wurden die Werkstattanlagen des Bahnhofs Dortmund Süd zum Betriebswerk Dortmund Süd zusammengefasst, aus den Werkstätten der Köln-Mindener- und der Bergisch-Märkischen Eisenbahn ging nach der Verstaatlichung das Betriebswerk Dortmund Hbf hervor.

Wegen des gestiegenen Verkehrsaufkommens wurde 1936 die Aufgabe dieses Betriebswerks zugunsten einer kompletten Neuanlage in Körne nördlich des gerade eröffneten neuen Abstellbahnhofs beschlossen. Die Baumaßnahmen auf dem "Spähenfelde" umfassten Lokbehandlungsanlagen, eine Lokhalle mit anschließendem Verwaltungstrakt, Kesselhaus für Heizung und Warmwasserversorgung. Weithin sichtbares Wahrzeichen des Bw's ist das Hochhaus mit Übernachtungsräumen und Dienstwohnungen sowie einem im oberen Teil integrierten, 1000m³ fassenden, Wasserbehälter. Mitten im Zweiten Weltkrieg nahm 1943 das Betriebswerk Dortmund Bbf ("Spähenfelde") seine Arbeit auf. Zwar wurden die Anlagen im Krieg durch Bomben beschädigt, doch konnten sie in relativ kurzer Zeit wieder instand gesetzt werden. Nach der Elektrifizierung der Strecke Düsseldorf–Hamm im Jahre 1957 wurden von hier die ersten elektrischen Triebwagen ET 30 eingesetzt, später stellten die Elloks der Baureihen 110, 140 und 143 den größten Anteil der hier beheimateten Lokomotiven. Seit 1982 erfolgten hier Einsatz und Wartung aller Lokomotiven im Dortmunder Raum. Mittlerweile sind das ehemalige Bw und das Bww Standorte der DB Regionalbahn Rhein-Ruhr GmbH sowie der DB Fernverkehr AG. Neben den Elektroloks und Dieseltriebwagen des Regionalverkehrs und den Reisezugwagen des Fernverkehrs werden seit Ende 2002 in einer neu errichteten, 250 m langen Halle auch die ICE3-Hochgeschwindigkeitszüge gewartet. 

zurück 27/75 vor

Kontakt & Infos

DB Regio NRW, Werkstatt Dortmund Bbf.
DB Fernverkehr AG, Werk Dortmund-Spähenfelde.
Wasserturm
Werkmeisterstraße 65
44145 Dortmund (Innenstadt-Ost)

ÖPNV

Von Dortmund Hbf (Nordausgang) mit Bus 456 bis "Im Spähenfelde"