Glückaufhaus

Glückaufhaus. Foto: RIK / R. Budde
Glückaufhaus. Foto: RIK / R. Budde

Das Bürogebäude "Glückaufhaus", in exponierter Lage zwischen Bismarck-, Friedrich- und Rüttenscheider Straße gelegen, wurde Anfang der 1920er Jahre nach dem Entwurf des städtischen Beigeordneten und Architekten Ernst Bode (1878 - 1944) errichtet. Das Gebäude setzte durch seine expressionistische Architektur maßgebliche Akzente im Essener Stadtbild. Der monumentale Backsteinbau wurde Vorbild zahlreicher Gebäude im Ruhrgebiet. Mit ihm begann die Errichtung großer blockartiger Gebäudekomplexe.

Das Glückaufhaus wurde als städtisches Bürogebäude für kommunale Ämter  sowie Wirtschaftsverbände und staatliche Stellen geplant. 1935 bezog die Gauleitung der NSDAP das Gebäude; nach 1945 nutzte die britische Stadtkommandantur das im Krieg wenig beschädigte Glückaufhaus. Später hatten in dem Bürogebäude u.a. die Kohlenbergbauleitung, der Unternehmens- verband Ruhrbergbau und der Gesamtverband des deutschen Steinkohlenbergbaus ihren Sitz.

Nach längerem Leerstand wurde das Glückaufhaus 2008-2009 erweitert und saniert und präsentiert sich seit Anfang 2010 in neuem Glanz: Als gelungene Verschmelzung von expressionisti- scher Formensprache und moderner Architektur. Mit Einfühlungsvermögen und Liebe zum Detail wurde von den Immobilien- und Projektentwicklern der Firma Köbl Kruse in einer Bauzeit von zwei Jahren die historische Ziegelsteinfassade restauriert und dahinter ein moderner Bürokomplex errichtet. Neben einem Restaurant wartet das Traditionshaus noch mit einer besonderen Kostbarkeit auf: Das älteste Filmtheater des Ruhrgebiets, das seit seiner Eröffnung im Jahre 1924 zum Haus gehört, konnte auch Dank der Spenden zahlreicher Essener Bürger komplett  restauriert und mit seiner weitgehend erhaltenen originalen Inneneinrichtung aus den 1950er Jahren an alter Stelle eingebaut werden. 

zurück 5/50 vor

Kontakt & Infos

Glückaufhaus
Rüttenscheider Str. 2 / Friedrichstr. 1
45128 Essen
Filmstudio Glückauf
Rüttenscheider Str. 2
45128 Essen

ÖPNV

Vom Hauptbahnhof Essen 10 Minuten Fußweg oder mit Stadtbahn U11, Straßenbahn 101 oder 107 bis "Philharmonie"