Museum Neukirchen-Vluyn

Museum Neukirchen-Vluyn. Foto: RIK / R. Budde
Museum Neukirchen-Vluyn. Foto: RIK / R. Budde

Wie kam es, dass Prinz von Oranien-Nassau Landesherr in Neukirchen und Vluyn wurde? Wovon lebten die Menschen hier im 19. Jahrhundert? Wann wurde in dieser Region zum ersten Mal nach Kohle gebohrt? Auf diese und noch mehr Fragen gibt die Ausstellung in der Kulturhalle eine Antwort.

Den Grundstock für die Museumssammlung legte Wilhelm Maas, der seit 1954 Objekte und Archivalien zur Stadtgeschichte zusammentrug. Der über drei Jahrzehnte angewachsene Bestand konnte bald nicht mehr in der so genannten Heimatstube ausgestellt werden, sondern benötigte eine größere Ausstellungsfläche. Als die Stadt 1987 die Kulturhalle um- und ausbaute, wurden auch auf zwei Geschossen Ausstellungsräume für die Sammlung geschaffen. Hier wird heute die Geschichte beider Gemeinden, die sich 1928 zu einer Stadt zusammenschlossen, vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit dargestellt. Die Besucher erfahren z.B. etwas über das Textilgewerbe im 19. Jahrhundert, das die traditionelle Flachsverarbeitung zugunsten der "modernen", importierten Baumwolle aufgab. Und es fehlt natürlich nicht der Bergbau, der erst kurz vor dem Ersten Weltkrieg hier Fuß fasste. Er hat die Gemeinden von Grund auf verändert. Die Geschichte des Bergwerks Niederberg, die Technisierung des Bergbaus, die Arbeitsbedingungen der Kumpel über und unter Tage und ihr Leben mit und ohne Familie in den Zechenkolonien, das wird hier anschaulich dargestellt. 

zurück 36/50 vor

Kontakt & Infos

Museum Neukirchen-Vluyn
Von-der-Leyen-Platz 1
47506 Neukirchen-Vluyn

Öffnungszeiten

Mi u. Sa 15-17 Uhr
So 11-13 u. 15-17 Uhr

Wegen Brandschutzsanierung bis 2015 geschlossen.

Stadthistorische Führungen können weiterhin telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

ÖPNV

Von Duisburg Hbf mit Bus SB10 (Mo-Sa) oder 929, von Moers Bf mit Bus 7 (Mo-Sa) oder 929 bis "Vluyner Platz"