Zeche Friedrich Thyssen, Schacht 6

Zeche Friedrich Thyssen, Schacht 6
Zeche Friedrich Thyssen, Schacht 6

Ein einsames Fördergerüst ist alles, was von der einst bedeutsamen Zeche Friedrich Thyssen erhalten geblieben ist. In zweifacher Hinsicht ist es ein denkmalwertes Objekt, denn zum einen stellt es ein selten gewordenes Exemplar eines Dreistrebengerüstes mit vier nebeneinanderliegenden Seilscheiben dar (Bauart Promnitz 3) und zum anderen markiert es als Fördergerüst der Schachtanlage 1/6 den Ausgangsort des Thyssen-Bergbaus. So erwarb Thyssen zusammen mit seinem Bruder Josef in den 1880er Jahren nach und nach die Anteile an der Gewerkschaft Deutscher Kaiser. Diese hatte ein Jahrzehnt zuvor die Zeche gleichen Namens in Rheinnähe gegründet. Der siegreiche Krieg gegen Frankreich und die anschließende Reichsgründung mögen die Namensgebung für Gewerkschaft und Zeche angeregt haben. In unmittelbarer Rheinnähe war 1872 mit dem Abteufen des ersten Schachtes begonnen worden. Da man Schwierigkeiten voraussah, holte die Gewerkschaft erfahrene Beamte und Bergleute aus dem Wurmrevier hinzu. 1875 konnte die Förderung aufgenommen werden. Die Zeche besaß eine Anschlussbahn an den Bahnhof Neumühl und nach Fertigstellung des Hafens Alsum 1882 konnte die Rheinschifffahrt für den Transport genutzt werden. Unter der Führung Thyssens entwickelte sich die Zeche zu einer der bedeutendsten Hüttenzechen des Ruhrgebietes. Ihr Ausbau folgte dem des Eisen-, Stahl- und Walzwerkes, das Thyssen seit 1889 in Duisburg-Bruckhausen aufbaute.

Das erhaltene Fördergerüst über Schacht 6 (1903 - 08) stammt aus der ersten Ausbauphase des Bergwerks nach der Jahrhundertwende, weitere Ausbauten erfolgten bis zum 2. Weltkrieg. Danach konnte die Zeche, seit den 1920er Jahren unter dem Namen Friedrich Thyssen, ihre frühere Bedeutung nicht mehr erlangen. Die Tagesanlagen wurden 1928 stillgelegt und größtenteils abgerissen, Schacht 6 von anderen Thyssen-Schachtanlagen genutzt.

Übrigens: das Fördergerüst wurde als erstes im Rheinland schon sehr früh unter Denkmalschutz gestellt. 

zurück 49/50 vor

Kontakt & Infos

Zeche Friedrich Thyssen, Schacht 6
Duisburger Straße
47166 Duisburg Alt-Hamborn

ÖPNV

Von Duisburg Hbf bzw. Dinslaken Bf mit Straßenbahn 903 bis "Hamborn Rathaus"