Villa Friedrich Lohmann jun.

Villa Friedrich Lohmann jun. Foto: RIK/Reinhold Budde
Villa Friedrich Lohmann jun. Foto: RIK/Reinhold Budde

Als Teil der Villengruppe an der Ruhrstraße, setzt sich das um 1895 errichtete Haus in seinen repräsentativen Bauformen von allen übrigen Bauten deutlich ab. Bauherr war Fabrikbesitzer Friedrich Lohmann jun. (1845-1921), Mitglied der führenden Wittener Unternehmerfamilie und gemeinsam mit seinem Bruder Ernst Leiter des Familienunternehmens bis 1910.

Das Gebäude mit dem Satteldach hat ein mittig aufgesetztes Zwerchhaus mit farbigem Mosaikdekor, der Jugendstil-Elemente aufweist. Dargestellt sind das Wittener Stadtwappen sowie Gewerbesymbole, die auf die erfolgreichen Tätigkeiten des Bauherren als Unternehmer verweisen. Die übrigen Fassadenbereiche weisen Renaissance-Motive vor dem Hintergrund roter Backsteinarchitektur auf. Die Eingangsüberdachung wird von Eisenstützen getragen, die mit Blumenmotiven verziert sind.

Friedrich Lohmann jr. gehörte zu den wesentlichen Initiatoren und Förderern des Märkischen Museums in der nahe gelegenen Husemannstraße. Er stellte nicht nur den Baugrund zur Verfügung, sondern übernahm auch einen großen Teil der Baukosten für den um 1910 im unweit des Hauses Berger errichteten Neubau, der sich bis 1944 im Eigentum des Vereins für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark befand.

zurück 31/52 vor

Kontakt & Infos

Villa Friedrich Lohmann jun.
Ruhrstraße 75
58452 Witten

ÖPNV

Von Witten Hbf ca. fünf Minuten Fußweg oder mit Bus 320, 371, 375, 376 oder 378 bis „Saalbau“