Brennerei Eikelberg

Brenerei Eickelberg. Foto: RIK / R. Budde

Etwa gleichzeitig mit der Eröffnung der nahe gelegenen Müser-Brauerei an der Hauptstraße gründete Dietrich Eickelberg 1866 eine Kornbrennerei in der Oberstraße. Sein Angebot umfasste hochwertigen Korn und Wacholderschnaps, nicht aber den sonst weit verbreiteten, billigen Kartoffelschnaps.

Hochprozentige Getränke waren im 19. Jahrhundert gerade unter der Arbeiterschaft äußerst beliebt. Auf der einen Seite förderte das gemeinschaftliche Trinken in Kneipen und Gaststätten die Geselligkeit, sodass dem Alkoholgenuss durchaus eine starke gesellschaftliche Komponente zukam. Nicht selten ergänzte kalorienreicher Schnaps aber auch die einseitige Ernährung mit der Folge, dass die Industriegesellschaft des Ruhrgebiets mit einer nicht unerheblichen Suchtproblematik konfrontiert wurde.

Die Brennerei wurde mehrere Generationen lang bis zu ihrer Schließung 1970 von Familienmitgliedern geführt. Den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens spiegelt der repräsentative Neubau von 1933/34.

Die Sanierung und Restaurierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes ist von der jetzigen Eigentümerin detailgetreu und liebevoll vorgenommen worden. Gebäudeteile wie der stattliche Turm wurden abgetragen und wieder aufgebaut. Als sehr aufwendig erwies sich die Sanierung der großen Fensterfront zur Straße hin, für die eigens 930 Thermopanescheiben nach Maß angefertigt werden mussten. Die Inneneinrichtung wurde teilweise restauriert, zum Teil aber auch aus anderen Betrieben übernommen und nachträglich eingebaut. Sie dokumentiert die Brennereiausstattung aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. In Anerkennung der hervorragenden Restaurierung des Gebäudes erhielt die Eigentümerin 1996 den Westfälischen Denkmalpreis.

zurück 32/38 vor

Kontakt & Infos

Ehem. Brennerei Eikelberg
- Restaurant z.Zt. geschlossen -
Oberstraße 43
44892 Bochum-Langendreer

ÖPNV

Vom S-Bahnhof "Bochum-Langendreer" ca. 10 Minuten Fußweg