Deutsches Kochbuchmuseum (z.Zt. geschlossen)

Deutsches Kochbuchmuseum
Deutsches Kochbuchmuseum

Das Deutsche Kochbuchmuseum wurde 1988 im Dortmunder Westfalenpark eröffnet. Die Außenstelle des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund hat ihren Sitz in der Buschmühle erhalten, einem Ort, der seit der Jahrhundertwende als Ausflugsgasthof vor den Toren der Stadt für die Dortmunder ein beliebtes Freizeitziel gewesen ist. Das heutige Gebäude wurde aus Anlass der Bundesgartenschau 1959 errichtet. Ein Backhaus in umittelbarer Nachbarschaft und ein Kräutergarten, angelegt nach historischen Vorbildern, ergänzen die Angebote des Museums zur Kulturgeschichte des Kochens, Essens und Trinkens. Es ist ein kleines, aber ungewöhnliches Museum mit einem Bestand von ca. 4.000 Titeln vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Die bekannte Kochbuchautorin Henriette Davidis, die von 1856 bis 1876 in Dortmund lebte, steht dabei im Mittelpunkt. Ihre Kochbücher waren nicht nur bloße Rezeptsammlungen, sondern auch praktische Ratgeber für den Haushalt. Kochbücher spiegeln gesellschaftliche Wertvorstellungen wider und sind bis heute eine wichtige Quelle zur Frauenforschung. Neben den Büchern geben Puppenküchen, Herde und viele andere Küchengeräte Einblick in das Leben von Frauen und Mädchen im 19. Jahrhundert. 

zurück 35/38 vor

Kontakt & Infos

Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums
An der Buschmühle 3 (im Westfalenpark)
44139 Dortmund
Das Deutsche Kochbuchmuseum zieht um: Nach 22 Jahren hat es im Januar 2011 sein Domizil im Westfalenpark verlassen und wechselt an einen neuen Standort in der Innenstadt. Die Wiedereröffnung ist im Frühling 2015 geplant.

Die Bibliothek bleibt vorerst am alten Standort und steht weiterhin mittwochs 10.00 - 14.00 Uhr für Interessierte offen.