Wassermühle Alt-Marl

Wassermühle Alt-Marl. Foto: RIK / R. Budde
Wassermühle Alt-Marl. Foto: RIK / R. Budde

Wenn man die Tür öffnet und den Herdraum betritt, fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Vergessen ist der Stadtlärm, leise tickt die alte Wanduhr, als gäbe sie einen anderen Zeitrhythmus an. Hier im Heimatmuseum im historischen Mühlengebäude (Am Volkspark 14) scheint die Zeit fast stehen geblieben zu sein. Die Einrichtung des Herdraums, der Stube und des Schlafzimmers besteht aus Originalmöbeln und Gegenständen des 18., 19. und frühen 20. Jahrhunderts aus Marl. Stall und Scheune sind ebenfalls komplett ausgestattet und dokumentieren die bäuerliche Landwirtschaft längst vergangener Zeiten. Weitere Räume zeigen früheres handwerkliches Gewerbe, z.B. die Leinenweberei. Im Keller befindet sich ein in den 1950er Jahren von Lehrlingen der Zeche Auguste Viktoria nachgebauter Schaustollen. Den Höhepunkt bildet aber der in Betrieb gesetzte Mahlgang der Wassermühle, der noch im Original erhalten ist und in aufwendiger Handarbeit vom Club der Mühlenfreunde erneuert wurde. 

Wassermühle Alt-Marl
Wassermühle Alt-Marl

Die Mühle ist eines der ältesten erhaltenen Gebäude in Marl überhaupt. Urkundlich 1415 bereits als "alte Mühle" erwähnt war sie bis 1927 in Betrieb. Neben zwei Mahlgängen für Getreide besaß sie auch ein Ölmahlwerk, das heute leider nicht mehr zugänglich ist. Schon 1926 beschloss der gerade gegründete Heimatverein, hier ein Museum einzurichten. Um diese Urzelle des Heimatmuseums gruppieren sich die Scheune und die Scherersche Villa. Die Scheune verfügt außerdem über eine funktionsfähige Schmiede. 

zurück 26/38 vor

Kontakt & Infos

Stadt- und Heimatmuseum Marl
Am Volkspark 14
45768 Marl

Öffnungszeiten

Di - So 15 - 18 Uhr

ÖPNV

S-Bahn S9 bis Marl Mitte, dann mit Bus 222, 287 bis "Am Volkspark"