Harkortturm

Harkortturm. Foto: RIK / R. Budde
Harkortturm. Foto: RIK / R. Budde

Der Harkortturm wurde zum Andenken an den bedeutenden Industriepionier und liberalen Politiker Friedrich Harkort (1793 - 1880) kurze Zeit nach seinem Tode auf dem Harkortberg oberhalb der Stadt Wetter errichtet. Der mit privaten Spendengeldern finanzierte, 35 Meter hohe Turm in einem an Burgenarchitektur erinnernden Stil war der erste ausgeführte Denkmalbau des bekannten Düsseldorfer Architekten Bruno Schmitz (1858 - 1916), der später u.a. die Denkmalanlagen auf dem Kyffhäuser und am Deutschen Eck sowie das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig entwarf. Der ursprüngliche Entwurf Schmitz' für den Harkortturm kam in leicht abgewandelter Form zur Ausführung. Die Einweihung erfolgte am 19. Oktober 1884. 1907 wurde der Turm und die umliegenden Anlagen der Stadt Wetter übertragen.

2009 wurde der Turm zum 125jährigen Jubiläum grundlegend saniert. Im Heimatverein Wetter arbeiten ehrenamtliche Türmer, die an Öffnungstagen (ein bis zwei Mal monatlich von März bis November) die Betreuung der Besucher übernehmen. Der Eintritt mit Aufstieg zur Turmspitze (131 Stufen) mit herrlichem Rundblick über das Ruhrtal kostet nur 1,- € pro Person. Auch außerhalb der Öffnungszeiten bietet sich vom Fuß des Turmes ein lohnender Panoramablick auf den Harkortsee.

zurück 30/36 vor

Kontakt & Infos

Harkortturm
Harkortberg
58300 Wetter

ÖPNV

Vom Bahnhof Wetter (Ruhr) ca. 20 Minuten Fußweg oder mit Bus 593 bis "Reuterstr.", dann ca. 5 Min. Fußweg