Nordsternturm - Herkules

Herkules auf Nordsternturm. Foto: RIK / Guntram Walter
Herkules auf Nordsternturm. Foto: RIK / Guntram Walter

Der Anfang der 1950er Jahre entstandene Nordsternturm befindet sich im Herzstück des ehemaligen Zechenensembles Nordstern, Er steht unter Denkmalschutz. Im Turmkopf befindet sich eine seltene Förderanlage. Die Etagen 11 bis 5 des Turms nutzt das Nordstern Videkunstzentrum Sammlung Goetz / Neuer Berliner Kunstverein seit 2012 als Räumlichkeiten für Wechselausstellungen.

Deutlich vom Bestand des historischen Schupp-Denkmals abgesetzt durch eine Fuge, wurde der Nordsternturm in den Jahren 2009/10 um vier gläserne Etagen aufgestockt. Sie werden privatwirtschaftlich genutzt. Die oberste Ebene wiederum gewährt dem Besucher auf einer Aussichtsterrasse zu Füßen des "Herkules von Gelsenkirchen" einen spektakulären Ausblick auf den Nordsternpark und die umgebende Industrielandschaft.

Die 18 Meter hohe "Herkules"-Skulptur von Markus Lüpertz macht das Bauwerk weithin sichtbar. Sie wurde bereits aus Anlass des Finales des Kulturhauptstadtjahres am 18. Dezember 2010 offiziell eingeweiht. Die grob modellierte Figur entspricht ganz Lüpertz' neoexpressionistischer Ausdrucksweise. Sie ist mit einigen symbolischen Accessoires ausgestattet, von denen Keule und Löwenfell auf die antike Überlieferung verweisen. Haltung, Proportionen und die Expressive Formgebung hingegen überwinden das klassische Vorbild und bilden so einen Bezug zur Gegenwart. Der aufgrund seiner Leistungen in den Olymp aufgenommene Held Herkules verkörpert in der Antike das Vermögen zur Bewältigung ungeheurer Aufgaben. Auch Markus Lüpertz dient er hier als Symbol, um einerseits die Leistungen aus der industriellen Vergangenheit des Ortes zu thematisieren, andererseits aber auch, um die bewältigte und weiter zu bewältigende "Herkulesaufgabe" des Strrukturwandels im Ruhrgebiet bildlich in Szene zu setzen.

zurück 21/36 vor

Kontakt & Infos

Nordsternturm GmbH
Nordsternplatz 1
45899 Gelsenkirchen-Horst

Öffnungszeiten

Besucherterrasse:
Montag - Freitag 10.00 - 17.00 Uhr
Samstag u. Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr
Videokunstzentrum:
Samstag u. Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr

ÖPNV

Von Gelsenkirchen Hbf mit Bus CE 56, 383 bis „Nordsternpark“