Dreifaltigkeitskirche HER-Holthausen

Dreifaltigkeitskirche. Foto: RIK / R. Budde

Mit dem Bergbau wuchs im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts die Bevölkerung des dünn besiedelten dörflichen Holthausen. Nachdem um 1900 die Pfarrei Peter und Paul in Sodingen entstanden war, wuchs in der Folgezeit der Wunsch der Holthauser nach einer eigenen Kirche, die auch für die Zechensiedlung Teutoburgia zuständig sein sollte. Schon 1908 konnte die neue Gemeinde in einer Notkirche an der Mont-Cenis-Straße feiern, aber es sollte noch fast ein Vierteljahrhundert dauern, bis eine eigene dauerhafte Kirche gebaut wurde, die sich durch ihre Konstruktion auszeichnet, die sie vor Bergschäden schützt. 1931/32 erbaute der Hammer Architekt Karl Wibbe die Kirche als, von dem Gelsenkirchener Betrieb „Vereinigte Kesselwerke AG“ konstruierte, Stahlfachwerk-Konstruktion, die als Sockel einen Betonkranz besitzt, mit dem sie verschraubt ist. So kann bei einer einseitigen Senkung des Geländes durch einseitiges Anheben des Fundamentringes die Bergsenkung wieder korrigiert werden. Allerdings ist die Konstruktion von außen nicht sichtbar, da das ganze Gebäude durch Klinkerwände verkleidet ist.

Es handelt sich um einen schlichten Saalbau mit einem gedrungenen Westturm, der über eine Doppelspitze und kleinen seitlichen Apsiden verfügt. Die Kirche ist im Stil des Expressionismus errichtet.

An ihrer Südseite befindet sich ein Denkmal, dass an das glückliche Überleben von Pfarrangehörigen bei einem Bombenangriff am 9.11.1944 erinnert. Sie überlebten im Luftschutzkeller, während die benachbarten Kellerräume total zerstört worden waren. Das Denkmal zeigt eine Schutzmantelmadonna, die zwei Frauen und drei Kinder, sowie einen Bauern, einen Soldaten und einen Priester beschützt.

Im Innern wurde bei der letzten Renovierung 2010 der Altar aus dem überhöhten Chor in den Kirchenraum auf eine neue Altarinsel in den Gemeinderaum verlegt. Die Glasfenster schuf 1967 und 1975 der Künstler Nikolaus Bette aus Bottrop.

zurück 57/75 vor

Kontakt & Infos

Dreifaltigkeitskirche HER-Holthausen
Börsinghauser Str. 60
44627 Herne
Telefon: +49 (0) 2323 / 3091-5

Öffnungszeiten

montags bis freitags von 9.00 – 17.00 Uhr geöffnet (hier jeweils nur der hintere Bereich und nach Absprache

ÖPNV

Vom Bahnhof Herne mit Bus 311 bis "Holthausen/Am Knie", dann 5 Minuten Fußweg