Hindu-Tempel Sri Kamadchi Ampal

Foto: Vera Bücker

Der Tempel ist der zweitgrößte tamilisch-hinduistische Tempel Europas – nach einem weiteren in London. Er wurde 2002 auf die Initiative eines tamilischen Priesters errichtet, der 1985 wie viele Tamilen vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka geflohen war. Da seine Andachten, erst im Asylbewerberheim in Hamm, dann in immer größeren Räumlichkeiten, wachsenden Zulauf fanden, entschied er sich 1996 zum Bau eines richtigen Tempels allein mit Hilfe von Spendengeldern. 2002 konnte das ca. 1,5 Mio. € teure Gotteshaus eingeweiht werden, das den 5000 Tamilen in NRW von insgesamt 60.000 Tamilen in Deutschland zur Verfügung steht. Als Ort für das Grundstück wählte er ein Gewerbegebiet in der Nähe des Datteln-Hamm-Kanals, der für rituelle Waschungen zur Verfügung steht.

Aus dem Branchentelefonbuch Hamms „Gelbe Seiten“ wählte er den Architekten Heinz-Rainer Eichhorst aus, der den Tempel gemeinsam mit südindischen Kollegen erbaute. Der Tempel verfügt über ein 17 Meter hohes Portal und über 200 Götterfiguren, die indische Handwerker herstellten. Er ist der Göttin „Sri Kamadchi Ampal“, die „die Wünsche von den Augen abliest“ geweiht. Ihre Statue wird beim jährlichen Tempelfest bei einer Prozession um den Tempel getragen. Dabei werden die – nach Angabe der Gemeinde – ca. 25.000 Besucher und die Stadt mit ihren Bewohnern gesegnet.

zurück 75/75

Kontakt & Infos

Hindu-Tempel Sri Kamadchi Ampal
Siegenbeckstr. 4
59071 Hamm- Uentrop

Öffnungszeiten

täglich von 8.00 – 14.00 Uhr und 17.00 – 20.00 Uhr

Führungen nach Absprache

ÖPNV

Vom Bahnhof Hamm (Westf) - Hauptbahnhof/Willy-Brandt-Platz mit Bus 33 bis "Kranstraße/Hindu-Tempel"