Synagoge am Innenhafen Duisburg

Wo der Springwall, die alte Straße längs der Stadtmauer, auf den Hafen trifft, erhielt die Jüdische Gemeinde von Duisburg, Mülheim und Oberhausen 1999 eine neue Heimat in dem Gemeindezentrum mit Synagoge des israelischen Architekten Zvi Hecker. Die Gemeinde war durch den Zuzug jüdischer MigrantInnen seit den 1970er und 80er Jahren aus der ehemaligen Sowjetunion stark gewachsen und hat 2012 2800 Gemeindemitglieder. Finanziert wurde die neue Synagoge von der jüdischen Gemeinde, den Städten Duisburg, Mülheim und Oberhausen sowie dem Land NRW. Sie wurde am 21. Februar 1999 eingeweiht.

Das Gebäude weist mit seinen fünf Armen auf den Platz der früheren, 1938 in der Reichsprogromnacht von den Nationalsozialisten angezündeten Synagoge an der Junckerstraße, wo sich heute eine Kapelle der evangelischen Kirche befindet, und erinnert darüber hinaus an die insgesamt 5 Standorte früherer Synagogen seit dem 13. Jahrhundert oder auch die 5 Bücher Mose.

Wie ein aufgefächertes Buch fächert sich das Gebäude in den Park hinein auf und stellt den Kontakt her mit dem öffentlichen Raum und mit den Menschen. Die beiden Teile des Hauses, die eigentliche Synagoge mit ihrer Stirnwand nach Osten und ein Veranstaltungssaal, sind durch ein verglastes Atrium miteinander verbunden. In den fünf Betonbögen konkretisieren sich vielfältige symbolische Bezüge, so zum Pentateuch oder als die fünf Finger einer offenen Hand, die die Offenheit des Judentums symbolisieren sollen. Einige Dächer der Synagoge sind begrünt und korrespondieren mit dem benachbarten Garten der Erinnerung des israelischen Künstlers Dani Karavan, der an die frühere Nutzung der Gebäude im Innenhafen als „Brotkorb des Ruhrgebiets“ erinnert.

Vor dem Gemeindezentrum liegt der Yitzhak-Rabin-Platz, den die Witwe des ermordeten Israelischen Ministerpräsidenten zusammen mit dem Geiger Yehudi Menuhin eingeweiht hat.

zurück 7/75 vor

Kontakt & Infos

Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen K.d.ö.R
Springwall 16
47051 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 2981-205

Öffnungszeiten

nach Absprache

ÖPNV

Von Duisburg Hbf (Osteingang) mit Bus 934 bis "Hansegracht" oder mit Bus 939 bis "Stapeltor"