Blauer Wasserturm Ahlen

Der Blaue Wasserturm Ahlen. Foto: RIK/Reinhold Budde
Der Blaue Wasserturm Ahlen.  Foto: RIK/Reinhold Budde

Als Industriedenkmal ist der Blaue Wasserturm an der Guissener Straße ein Wahrzeichen der Stadt Ahlen geworden. Ursprünglich diente der zwischen 1915 und 1917 erbaute 44 Meter hohe Wasserturm der Wasserversorgung der Bergarbeitersiedlung der Zeche Westfalen. Bis 1985 war er im Rahmen der öffentlichen Wasserversorgung der Gelsenwasser AG in Betrieb. Sein schon geplanter Abriss wurde auf Initiative des Stadtheimatpflegers Ludger Schulte verhindert. Seit 1993 steht der Blaue Wasserturm unter Denkmalschutz, 1995/1996 wurde nach einer aufwändigen Grundsanierung die Stadt Ahlen neue Eigentümerin des Wasserhochbehälters.

Das Besondere an diesem Wasserbehälter ist, dass seine Konstruktion eine Mischform zwischen Intze- und Barkhausen-Behälter darstellt, die von der Dortmunder Firma August Klönne um 1910 für Behälter bis zu 1.000 Kubikmeter entwickelt wurde. Während man vom Intze-Typ die Auflagerung des Behälters in einem möglichst geringen Durchmesser übernahm, was zu einer Materialersparnis von bis zu 25 Prozent für die Unterbauten führte, diente die Barkhausen-Konstruktion als Modell für die halbkugelförmige Ausbildung des Behälterbodens. Auf ein einfaches Stahlfachwerkgerüst aufgesetzt, ist die Kugel ein reiner Industriebehälter, der ohne dekorative Verkleidung eher untypisch für den damaligen Siedlungswasserturmbau war.

zurück 35/93 vor

Kontakt & Infos

Blauer Wasserturm Ahlen
Guissener Straße
59229 Ahlen

ÖPNV

Von Bahnhof Ahlen mit Bus 459 bis „Wasserturm Guissener Straße“