Doppelwassertürme Herten

Die Doppelwassertürme in Herten Foto: RIK/Reinhold Budde
Die Doppelwassertürme in Herten Foto: RIK/Reinhold Budde

Die beiden Wassertürme wurden 1908/09 bzw. 1934/35 vom „Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier zu Gelsenkirchen“ errichtet. Der ältere Wasserturm besitzt einen Unterbau aus Stahlbeton, auf dem der riesige, ausladende Intze-Behälter aufsitzt. Früher beherbergte das Bauwerk im unteren Bereich auch eine Wohnung für den Wärter und seine Familie. Ein ständiger Mitarbeiter vor Ort war wichtig, weil der Wasserstand  permanent kontrolliert werden musste, auch um ein Überlaufen des Behälters zu verhindern. Das war der Fall, wenn das Wasserwerk Haltern zu viel Wasser förderte. Wie auch anderswo wurden die beiden Hertener Hochbehälter an den höchsten Punkten im Gelände errichtet, damit das gespeicherte Wasser permanent den Druck auf das Rohrnetz sichert und dafür sorgt, dass das Wasser fließt, wenn der Endverbraucher es benötigt.  

Heute wird der Wasserturm nicht mehr bewohnt, er wird vollautomatisch vom Wasserwerk Haltern überwacht. Dies gilt auch für den zweiten Turm aus dem Jahr 1935, der dem älteren sehr ähnelt, aber keinen Wohnteil im Ständerbereich besitzt. Der stählerne Intze-Behälter des jüngeren Turms fasst 5.000 Kubikmeter. 

Die beiden Stahlzylinder fassen zusammen neun Millionen Liter Trinkwasser, die ausreichen um 70.000 Menschen einen Tag mit Wasser zu versorgen. Die maximale Füllmenge erreichen die Wasserbehälter um sechs Uhr morgens. Im Laufe des Tages leeren sie sich bis zu einem Mindeststand und werden ab 20 Uhr wieder aufgefüllt. Somit dienen die Behälter nicht nur der Vorratsspeicherung, sondern auch der gleichmäßigen Förderung im Wasserwerk Haltern. Nachts, wenn der Trinkwasserverbrauch zurückgeht, nutzt Gelsenwasser die freie Pumpleistung des Wasserwerks, um die Behälter wieder von neuem mit Wasser zu füllen.

zurück 29/93 vor

Kontakt & Infos

Doppelwassertürme Herten
Westerholter Straße 316
45701 Herten-Scherlebeck
Information: Gelsenwasser AG
Willy-Brandt-Allee 28
45891 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (0) 209 / 70 8-0

ÖPNV

Von Recklinghausen Hbf mit Bus 224 bis „Margenboomstraße“