Haus Ruhrnatur

Haus Ruhrnatur Foto: RIK/Reinhold Budde
Haus Ruhrnatur Foto: RIK/Reinhold Budde

Ein ehemaliges, denkmalgeschützten Schülerbootshaus ist heute Sitz der „Ökologischen Station Haus Ruhrnatur“. Das Bootshaus wurde 1926 nach Plänen der Architekten Helbing und Voigt durch die RWW errichtet, um Jugendlichen einen Stützpunkt für den Wassersport zu schaffen. Bei der Gestaltung des Gebäudes wurde für die Fassade das für den Bau des nahen Wasserkraftwerkes verwendete Bruchsteinmaterial von den Architekten beibehalten. Der eher schlichte Bau wurde durch ein mächtiges Walmdach mit seitlichen Erkern und geschwungenen Quergiebeln betont.

Nachdem das Gebäude bald die Nutzung als Schülerbootshaus verloren und anschließend für viele Jahre der „Weißen Flotte“ als Versorgungseinrichtung gedient hatte, erfuhr es 1991 durch den Umbau zum Haus Ruhrnatur eine gründliche Instandsetzung und architektonische Aufwertung. Durch die spiegelnde Glasfasade gelang es den Düsseldorfer Architekten Hofstadt und Schneider den notwendigen Erweiterungsbau als neuen, zeitgemäßen Baukörper harmonisch in das Ensemble einzufügen.         

Seit 1992 ist in dem Gebäude eine Dauerausstellung zur Naturgeschichte eingerichtet. An 32 Ausstellungseinheiten lassen sich die Themen Flora und Fauna, Klima und Energienutzung in der Natur und durch den Menschen studieren. Ein geologisches Profil erlaubt einen Einblick in die regionale unterirdische Gesteinsstruktur. In einem großen  Aquarium schwimmen die wichtigsten Ruhrfische. Es zeigt zugleich, wie sich menschliche Eingriffe auf die Vielfalt der Natur auswirken können. Strömungsmodelle dokumentieren den Einfluss der Wasserbewegung auf die Flussstruktur und die Anpassungsprozesse von Pflanzen und Tieren.  Unter Mikroskopen wird die ungeahnte Vielfalt von Kleinlebewesen des Flusses und des Bodens deutlich. Objekte aus der Natur können ertastet, Geräusche und Düfte aus der Flusslandschaft erraten werden. Ein großer, virtuell drehbarer Globus zeigt die Klimaänderungen der Erde über Jahrmillionen hinweg. Leuchtende Würfel vergleichen die Energievorräte der Erde mit dem „Energieverbrauch“ der Menschheit. Die Energie der Natur wird durch zahlreiche Experimente mit Wind, Wasserströmung und Sonnenlicht deutlich erfahrbar. Spielerisch und nachdenklich klingt der Ausstellungsbesuch an einer blauen Riesenkugel mit glitzernden Strömungen aus. Zu jeder der 32 Stationen liegen vertiefende Materialien aus; sie ergeben ein informatives Sammelwerk, das im Eintrittspreis enthalten ist.

Das idyllisch gelegene Haus bildet mit seinem Museumscafe ein ideales Ausflugsziel für Familien mit Kindern oder Schulklassen.      

zurück 93/93

Kontakt & Infos

Haus Ruhrnatur
Alte Schleuse 3
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: +49 (0) 208 / 44 33-80
Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr

ÖPNV

Von Mülheim (Ruhr) Hbf ca. 15 Min. Fußweg oder mit Bus 132, 133, 752 bis „Kassenberg“

Partner der Ruhrtopcard 2018