Kläranlage Dortmund-Deusen

Die Faulbehälter der Kläranlage Dortmund-Deusen. Foto: RIK/Guntram Walter
Die Faulbehälter der Kläranlage Dortmund-Deusen. Foto: RIK/Guntram Walter

Von der Straßenbrücke über die Emscher an der Lindberghstraße ist die Kläranlage mit ihrem Auslauf in das Gewässer gut zu sehen. Auch nachts ist sie durch die beiden grün angestrahlten Faultürme von weitem erkennbar.

Die Kläranlage Dortmund-Deusen ist die erste Anlage, die im Rahmen des Emscher-Umbauprogramms neu gebaut wurde. Vor der Fertigstellung der neuen Kläranlage im Jahr 1994 floss das Abwasser aus dem 4.620 Hektar großen Einzugsgebiet Dortmund-Mitte und -Nord ungeklärt in die Emscher. Die großen Abwassermengen aus Dortmund, vor allem auch die Brauereiabwässer, hatten den weitesten Weg bis zur Emschermündung zurückzulegen, was früher zur Faulung des Wassers mit deutlich wahrnehmbarer Geruchsentwicklung führte. Die Entlastung kam daher nicht nur dem Standort zugute, sondern der gesamten Emscherregion.

Die Kläranlage im Stadtteil Deusen reinigt zu etwa drei Vierteln industrielles Abwasser, nur ein Viertel ist häusliches Abwasser. Die Anlage wird über neu verlegte Abwässerkanäle beschickt und nimmt bei Trockenwetter oder geringen Niederschlägen - an durchschnittlich neun von zehn Tagen - auch die Abwässer aus der Emscher oberhalb des Roßbaches auf.

Heute ist anstelle des übel riechenden Faulgases Schwefelwasserstoff wieder Sauerstoff in nennenswerten Konzentrationen in der Emscher messbar, ein sicheres Zeichen für eine beginnende Gesundung des Gewässers. Zur Zeit allerdings werden bereits kurz unterhalb der Kläranlage noch ungeklärte Abwässer eingeleitet. Nach Abschluss des Emscher-Umbauprogramms werden sämtliche Abwässer über geschlossene Kanäle den Kläranlagen zugeführt.

zurück 69/93 vor

Kontakt & Infos

Kläranlage Dortmund-Deusen
Besichtigung nach Anmeldung unter info@eglv.de möglich.
Deusener Straße 128
44369 Dortmund-Deusen

ÖPNV

Von Dortmund Hbf (Nordausgang) mit Bus 475 bis „Weidenstraße“