Wasserturm Frillendorfer Höhe

Der Wasserturm Frillendorfer Höhe. Foto: RIK/Reinhold Budde
Der Wasserturm Frillendorfer Höhe.  Foto: RIK/Reinhold Budde

1925 schuf der Architekt Edmund Körner einen sehr stark im Stil des Ziegelexpressionismus der 1920er-Jahre gehaltenen, weithin sichtbaren  Wasserturm mit einem Stahlbetonbehälter, der auf ein Fassungsvermögen von 2.000 Litern ausgelegt war. Der Bau stellt im nationalen Vergleich  ein ganz besonders herausragendes Beispiel dar, sowohl hinsichtlich der Stilepoche als auch der Zweckbestimmung.

Der zylinderförmige Bau mit integriertem Treppenhaustrakt ist gekennzeichnet durch radial angeordnete spitzwinkelige Aussteifungsrippen. Die glatten Backsteinflächen als Außenverkleidung der Klinkerfassade sind durch unregelmäßig hervortretende Einzelsteine  verziert, im oberen Bereich sind zweigartige Ornamente angebracht. Der Effekt besteht in einer Betonung der Höhenwirkung und in einer Vermeidung der Monotonie eines nur zylinderischen Baukörpers. Dieser Eindruck wird auch durch das erkerartig hervortretende Treppenhaus unterstrichenUnlängst wurde der Hochbehälter noch sorgfältig instand gesetzt und in diesem Zusammenhang seine Speicherkapazität auf 1.700 Kubikmeter reduziert. Zusammen mit acht weiteren Wasserspeichern dient er heute noch der Wasserversorgung in Essen.Unweit vom Wasserturm steht auf der anderen Straßenseite der Ernestinenstraße die ebenfalls von Edmund Körner im Backsteinexpressionismus geschaffene Schutzengelkirche.

zurück 26/93 vor

Kontakt & Infos

Wasserturm Frillendorfer Höhe
Ernestinenstraße 255
45139 Essen-Frillendorf

ÖPNV

Von Essen Hbf mit Bus 155 bis „Hubertstraße“