Wasserturm Hagen-Hohenlimburg

Der Wasserturm Hagen-Hohenlimburg. Foto: RIK/Reinhold Budde
Der Wasserturm Hagen-Hohenlimburg. Foto: RIK/Reinhold Budde

Am Wesselbachtal, einem Seitental der Lenne, steht auf niedrigerer Höhe gegenüber der Hohenlimburg ein Aussichtsturm, im Volksmund genannt der „Wasserturm von Hohenlimburg“. Das steinerne Bauwerk selbst hatte aber niemals die Funktion eines Wasserturms im eigentlichen Sinne, sondern ist als architektonisches Element zu sehen, errichtet an einem dahinter liegenden Wasserbehälter im Erdreich. Dieser diente früher der Wasserversorgung der Stadt Hohenlimburg. Heute befindet sich der Turm in Privatbesitz.

Der „Wasserturm von Hohenlimburg“ wurde 1885 im Stil des Historismus errichtet. Er lehnt sich in seiner äußerlichen Gestaltung an die Bauweise mittelalterlicher Burgen und Schlösser an. Diese historisierende Architektur wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts gerne und zahlreich für industrielle Bauten verwendet, von denen heute viele verschwunden sind. 

Der achteckige, 20 Meter hohe Turm aus roten und gelben Ziegeln steht auf einem quadratischen Sockelgeschoss, das zum Teil im Hang verschwindet und die Verbindungsebene zu den Wassertanks bildet. In den Wandflächen des Turms sind im Verlauf der Innentreppe, die bis zum Dach führt, schießschartenähnliche Fenster eingebaut. Der Turmabschluss wird von einem auskragenden Sandsteingesims gebildet. Darüber befindet sich ein mit Blumenmotiven reich verziertes eisernes Geländer. Nach wie vor ist der Turm ein  markantes Wahrzeichen von Hohenlimburg.

zurück 34/93 vor

Kontakt & Infos

Wasserturm Hagen-Hohenlimburg
An der Kehle, oberhalb der Boeingstraße
58119 Hagen-Hohenlimburg
Zu erreichen ist der Turm nur zu Fuß. Ein Besteigen des Bauwerks ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

ÖPNV

Von Bahnhof Hohenlimburg 15 Min. Fußweg