Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Haus der Geschichte. Foto: RIK / R. Budde

Das Haus der Geschichte des Ruhrgebiets ist Sitz der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets und des Instituts für soziale Bewegungen, einer fächerübergreifenden und interdisziplinären Einrichtung der Ruhr-Universität Bochum. Es wurde 1998 auf Initiative des Sozialhistorikers Klaus Tenfelde gegründet und vereint als Public-Private-Partnership vielfältige Angebote im Bereich der Erforschung der Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets. Als Stifter fungierten der Gesamtverband des deutschen Steinkohlenbergbaus, die IG Bergbau, Chemie, Energie, die RAG Aktiengesellschaft, die DMT Gesellschaft für Lehre und Bildung, die Ruhruniversität und die Stadt Bochum. Neben der regionalen Geschichtspflege und Identitätsbildung bilden industrielle Ballungsräume in internationaler Perspektive sowie „soziale Bewegungen“ weitere Forschungsschwerpunkte.

Zur Erfüllung ihres Zwecks bietet die Stiftung Wissenschaftlern, Studierenden und der breiten Öffentlichkeit eine Vielfalt an Möglichkeiten. Grundstein ist die Bibliothek des Ruhrgebiets mit annähernd 500.000 Bänden. Zusammengeführt aus den ehemaligen Bibliotheken des Bergbauvereins, der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie sowie des Instituts zur Erforschung der Geschichte der europäischen Arbeiterbewegung, verfügt sie über ein breites Spektrum an Literatur und Fachzeitschriften aus mehreren Jahrhunderten.

Dazu kommt das Archiv für soziale Bewegungen, das Aktenbestände der Industriegewerkschaft sowie zahlreicher weiterer Institutionen und Organisationen der betrieblichen wie überbetrieblichen Mitbestimmung vereint. Die Bestände von Archiv und Bibliothek können im Lesesaal des Hauses eingesehen und letztere auch entliehen werden.

Die Kernaufgaben des Instituts für soziale Bewegungen als Forschungseinrichtung liegen im Bereich der universitären Lehre sowie bei der Durchführung längerfristiger Forschungsprojekte und wissenschaftlicher Veranstaltungen. Das Haus der Geschichte beherbergt zudem die Dokumentationsstelle Ruhrgebietsforschung, die den Zugang zur wissenschaftlichen Literatur mit Ruhrgebietsbezug durch eine systematische Auswertung von Neuerscheinungen verbessert.

Das Haus der Geschichte des Ruhrgebiets ist im ehemaligen Gebäude des gewerkschaftseigenen Berg-Verlags untergebracht, der hier seit 1954 die Publikationen der Industriegewerkschaft Bergbau in unmittelbarer Nähe zum Verwaltungsgebäude an der Alten Hattinger Straße produzierte.

zurück 45/77 vor

Kontakt & Infos

Haus der Geschichte des Ruhrgebiets
Bibliothek des Ruhrgebiets
Institut für soziale Bewegungen
Clemensstr. 17-19
44789 Bochum-Wiemelhausen
Telefon: +49 (0) 234 / 32-26355

Öffnungszeiten

Mo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr

ÖPNV

Von Bochum Hbf mit Straßenbahn 308/318 oder Bus CE31, 353 bis „Schauspielhaus“