Belgische Stiftung fördert Projekt im Landschaftspark Duisburg-Nord

Die König-Baudouin-Stiftung fördert die Instandsetzung der "Gasreinigung West" mit 35.000 Euro. Das Gebäude soll Besuchern zugänglich gemacht werden.

Unter dem institutionellen Dach der König-Baudouin-Stiftung trat der Fonds Roland Bartholomé im Dezember letzten Jahres auf den Landschaftspark Duisburg-Nord zu und bat ihn, einem Projektaufruf zu folgen. Der Gründer des Fonds äußerte in seinem Nachlass ein großes Interesse daran, den Landschaftspark weiter zu erhalten und zu entwickeln. Aus dem Kapital des Fonds, das aus dem Privatvermögen des Gründers stammt, soll Geld in sinnvolle und nachhaltige Projekte der begünstigten Einrichtungen investiert werden, um den Denkmalwert und das Erleben zu erhalten und zu fördern.

Mit den nun bewilligten Fördermitteln in Höhe von 35.000 Euro kann eine erste Bauphase zur Instandsetzung der "Gasreinigung West“ im Zeitraum von November 2020 bis Ende Mai 2021 umgesetzt werden. Das Gebäude befindet sich an zentraler Stelle neben einem der Aufgänge zur Aussichtsplattform des Hochofens 5. Ziel ist die Erschließung und Ertüchtigung der Verkehrssicherheit in der und um die Anlage herum. Es werden unter anderem Bodenbelege, Treppen- und Fluchtwege saniert. Mittelfristig soll die Gasreinigung West dann Teil der regelmäßigen Gästeführungen im Landschaftspark werden.

Die König-Baudouin-Stiftung unterstützt Projekte für soziale Gerechtigkeit, Bildung und gesellschaftliches Engagement. Über die Grenzen Belgiens hinaus widmet sich die Stiftung im Rahmen des Fonds Roland Bartholomé dem Schutz und der Wertschätzung des europäischen Bergbau- und Industrieerbes – insbesondere im Ruhrgebiet. Die "Gasreinigung West" trägt als wesentlicher Bestandteil der Roheisenerzeugung maßgeblich dazu bei. So wie es scheint, sind auch weitere Förderungen in den Folgejahren nicht ausgeschlossen.

Der Landschaftspark Duisburg ist ein Ankerpunkt auf der Route Industriekultur.

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route der Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr