DASA zeigt "Mission 2030"

"Mission 2030" ist der Titel der Nachhaltigkeitsausstellung, die die DASA in Dortmund als erste in Nordrhein-Westfalen präsentiert.

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund präsentiert die Mitmachausstellung ab Sonntag, 1. Mai 2022. Im Mittelpunkt stehen die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs), zu denen die Kinderrechtsorganisation Plan International arbeitet. "Mission 2030" lädt zu einer Reise in sieben Länder auf vier Kontinenten ein, wo es gilt, die Chancen für eine bessere Welt zu entdecken. Das Publikum schlüpft in die Rolle von Delegierten einer internationalen Konferenz und trifft auf Menschen, die in ihrem jeweiligen Land aus ihrem Alltag und über reale Projekte berichten.

Die Ausstellungsgäste diskutieren, probieren und erkunden, welche Entwicklungen für bestimmte Regionen der Erde die besten sein könnten und weshalb. Die Schauplätze liegen in Afrika (Ägypten und Ghana), Asien (Kambodscha und Timor-Leste), Lateinamerika (Guatemala und Kolumbien) sowie in zwei deutschen Großstädten. Sie vermitteln exemplarisch die Bedeutung von gerechten Lebensverhältnissen, Chancengleichheit sowie einem schonenden Umgang mit Ressourcen, die in den so genannten "Sustainable Development Goals" (SDGs) verankert sind. Zum Erreichen der SDGs bis 2030 hat sich die internationale Staatengemeinschaft verpflichtet. Plan International hat am zivilgesellschaftlichen Prozess mitgewirkt, der 2015 zur globalen Verabschiedung der SDGs geführt hat.

Kernzielgruppe für die Erlebnisausstellung sind Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Die Szenografie der Ausstellung bietet direkte Anknüpfungspunkte zu den laufenden Lehrplänen sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Die DASA ist ein zertifizierter BNE-Lernort und ergänzt die Schau durch Bezüge aus dem Haus und aus Dortmund. Die Ausstellung ist bis zum 26. September zu sehen.

Die  DASA ist ein Ankerpunkt auf der Route Industriekultur.

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr