Fotos von Ludwig Rotthowe im Eisenbahnmuseum Bochum

Die Stiftung Eisenbahnmuseum Bochum hat den fotografischen Nachlass in seine Obhut genommen und wird ihn der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Mehr als drei Jahre nach dem Tod des bekannten Eisenbahn-Fotografen Ludwig Rotthowe am 18. Oktober 2017 sind seine Bilder damit wieder für die Öffentlichkeit verfügbar.

Der 1937 in Telgte geborene Ludwig Rotthowe schuf zwischen 1953 und 2017 vor allem in Deutschland ein einzigartiges Œuvre an künstlerisch gestalteten Eisenbahnbildern, mit denen er seit den 1960er-Jahren unzählige Publikationen bereicherte. Dem gelernten Fotografen war es dabei stets wichtig, nicht nur Eisenbahnfahrzeuge zu portraitieren. Er verstand es meisterhaft, die besondere Atmosphäre der Eisenbahn, die von ihr durchfahrenen Landschaften und die bei ihr arbeitenden Menschen in seinen Bildern einzufangen. Neben dem alles entscheidenden Blick für das Motiv half dem gelernten Fotografenmeister dabei stets auch der souveräne Umgang mit allen Hilfsmitteln der Fototechnik. Er experimentierte immer wieder mit verschiedenen Kameras, Filtern und Objektiven. Die Möglichkeiten der analogen Bildbearbeitung im Fotolabor schöpfte er dabei voll aus. Die so entstandenen, ausdrucksstarken Bilder wurden in Zeitschriften und Büchern gedruckt, zudem waren sie die Grundlage mehrerer Bildbände.

Nach dem Tod von Ludwig Rotthowe war es für seine Familie wichtig, dieses "Gesamtkunstwerk" ungeteilt und unter optimalen archivarischen Bedingungen dauerhaft zu erhalten. Als Ergebnis dieser Überlegungen ging der eisenbahnbezogene Fotonachlass einschließlich aller Nutzungsrechte am 1. Januar 2021 an die Stiftung Eisenbahnmuseum Bochum über, die dafür Räume in einem weitgehend neuerrichteten Archivgebäude zur Verfügung stellt. Die archivarische Betreuung hat der Historiker Dr. Burkhard Beyer aus Münster übernommen, der durch seine Erfahrungen in der Eisenbahnpublizistik, in der wissenschaftlichen Erforschung der Technikgeschichte sowie seine Archiverfahrungen für eine heutigen Standards genügende Aufbewahrung und Aufarbeitung der Sammlung sorgen wird.

Der heutige Vorstand des Eisenbahnmuseums, Wolfgang Fiegenbaum, lernte Rotthowe schon als 14-Jähriger bei seinen regelmäßigen Besuchen auf dem Münsteraner Hauptbahnhof kennen und schätzen. Er blieb ihm bis zu dessen Tod freundschaftlich verbunden, was auch zu einem gemeinsam herausgegebenen Bildband führte.

Das Eisenbahnmuseum Bochum ist ein Ankerpunkt auf der Route Industriekultur.

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route der Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr