Landschaftspark Duisburg knackt Millionenmarke

Trotz der Pandemie verzeichnete der Landschaftspark Duisburg im vergangenen Jahr insgesamt 1.017.533 Besucher.

Im Zeitraum Januar bis Juni 2021 kamen insgesamt 434.756 Gäste in den Landschaftspark Duisburg-Nord, in der zweiten Jahreshälfte waren es 582.777 Gäste. Der besucherreichste Monat war der Oktober mit über 107.000 Gästen. Im ersten Jahr der Pandemie 2020 zählte die Parkverwaltung insgesamt 918.735 Besucher.

Über dieses Ergebnis, mit dem die Millionen-Besucher-Marke wieder übersprungen wurde, freut sich Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört: "Diese Zahlen zeigen, dass der Park für viele Besucher aus dem In- und Ausland auch außerhalb der Veranstaltungen ein bedeutsamer Anlaufpunkt ist, um Freizeit und Erholung zu genießen - eben ein Ausflugsziel für jedermann." Christoph Späh, als nebenamtlicher Geschäftsführer ergänzt, "dass der Landschaftspark seine besondere Magnetfunktion für die Stadt Duisburg auch in den Pandemiejahren wieder unter Beweis gestellt hat."

Das sonst so bunte und ereignisreiche Geschehen im ehemaligen Hüttenwerk konnte erneut nur sehr eingeschränkt und unter schweren Bedingungen stattfinden. "Das erste Halbjahr war überwiegend von Stillstand geprägt. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. So fällt dieser Rückblick eher nüchtern aus", resümiert Ralf Winkels als Leiter des Landschaftsparks. Ab Mai jedoch konnten nach und nach die im Park ansässigen Institutionen wie der Kletter- und Hochseilgarten und Tauchgasometer ihren Betrieb wieder aufnehmen. Auch das Besucherzentrum bot wieder Gästeführungen an, und die gastronomischen Einrichtungen öffneten. Pandemiebedingt fielen Gästeführungen von Januar bis einschließlich Mai noch aus. Im zweiten Halbjahr wurden dann insgesamt 7.360 Teilnehmer durch den Park geführt. Im Jahr 2020 fiel das Ergebnis mit 10.190 Teilnehmern noch höher aus, was im Vergleich zu den Vor-Coronajahren, in denen jeweils rund 30.000 Teilnehmer an den Führungen verbucht werden konnten, jedoch auch schon einen herben Einschnitt bedeutete.

Dies führte andererseits dazu, dass zahlreiche Baumaßnahmen störungsfrei durchgeführt werden konnten. So wurden die Arbeiten am letzten der drei Kamine, die witterungsbedingt gelitten hatten, beendet. Ebenfalls abgeschlossen wurden die Stahlbauinstandsetzungen an der baufälligen "Auftauhalle". Als erster Stahlbetonhochbau in ganz Deutschland ist das denkmalwürdige Gebäude äußerst erhaltenswert. In diesen Tagen erfolgt noch die Installation von Beleuchtungselementen, die die Auftauhalle dann auch optisch aufwerten werden. Eine weitere finanzielle Förderung durch die belgische Roland-Bartholomé-Stiftung ermöglichte die Ertüchtigung der so genannten Gasreinigung West.

Nachdem zuletzt die Kraftzentrale eine neue Beleuchtung an ihrer Außenfassade erhalten hatte, wurden 2021 auch neue Motive in den beiden Gießhallen der Hochöfen 1 und 2 geschaffen. Die beiden Gießhallen sind unter anderem Spielort für das Sommerkino und den Hochseilkletterparcours. Aktuell liegt der Fokus bei der Lichtinszenierung nun bei den weithin sichtbaren "Heiligenscheinen" der drei Kamine. Wenn die lange erwarteten, jedoch auch von den weltweit betroffenen Lieferengpässen betroffenen neuen Leuchten zur Montage eintreffen, sollen die Leuchtringe im Frühjahr 2022 endlich wieder strahlen.

Ausblick auf 2022

Der Eventkalender ist - so die Pandemie die Durchführung von Veranstaltungen denn zulässt - für das Jahr 2022 mit einigen neuen und auch wiederkehrenden Veranstaltungen gefüllt. Im Februar macht der Duisburger Kabarettist Wolfgang Trepper mit seinem Jahresrückblick in der Gebläsehalle den Anfang. Termine im ersten Halbjahr für Publikumsmessen wie die "Spiel Doch!" und die Weinmesse stehen ebenfalls auf dem Plan. Im Frühling sollen auch das beliebte Street Food Festival und die Laufveranstaltung „Little Mammut Ruhr“ möglichst wieder stattfinden. Große Hoffnungsträger im Sommer sind das Traumzeitfestival und das Stadtwerke Sommerkino, das bereits zweimal ausgefallen ist. Zudem soll es im Sommer auch noch ein neues Pendant zum Lichtermarkt geben: Unter dem Namen "Sommermarkt" präsentiert dieser vom 22. bis 24. Juli 2022 dann Kunsthandwerk in der einzigartigen Kulisse des Landschaftsparks.

Der  Landschaftspark Duisburg ist ein Ankerpunkt auf der Route Industriekultur.

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr