"Roter Stern über der Ruhrstadt"

Ein Fördergerüst ziert das Titelbild des aktuellen "Perry Rhodan"-Heftes. Die Geschichte spielt in unserer Region, der Autor stammt aus Gelsenkirchen.

Science Fiction spielt oft in einer fernen Zukunft, weit entfernt von unserer heutigen Zeit, und auf fremden Welten, weit jenseits unserer Vorstellungskraft. Anfang August ist nun aber ein Roman in den Handel gekommen, der die ferne Zukunft mit den Örtlichkeiten des heutigen Ruhrgebiets verbindet: "Roter Stern über der Ruhrstadt" ist der Band 3181 der "Perry Rhodan"-Serie betitelt. Damit wird die Metropole Ruhr zu einem Schauplatz in der größten Science-Fiction-Serie der Welt.

Die Serie gilt seit ihrem Start im Jahr 1961 als eines der Aushängeschilder für Unterhaltungsliteratur "made in Germany". Seit 1961 erscheint Woche für Woche ein Roman. Die Fortsetzungsserie hat mit der Mondlandung begonnen - damals noch in ferner Zukunft - und ist auch heute in ferner Zukunft angesiedelt. Die Serie wird von einem Team aus Autorinnen und Autoren verfasst, die der ausgeklügelten Planung von zwei Chefautoren folgen. Einer davon ist Hartmut Kasper. Der Schriftsteller lebt in Gelsenkirchen und schreibt bei "Perry Rhodan" unter dem Pseudonym Wim Vandemaan.

Der Roman spielt im Jahr 2072 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, was dem Jahr 5659 nach Christus entspricht: Über der Ruhrstadt schwebt ein riesiges Raumschiff. Da seine Hülle eine rote Färbung aufweist und rote Stacheln in alle Richtungen starren, wird es als "Roter Stern" bezeichnet - eine unglaubliche Bedrohung für eine Stadt, die es seit Jahrtausenden gibt und deren zahlreiche Denkmäler an die wechselhafte Vergangenheit erinnern. Wim Vandemaan erzählt von einer gefahrvollen Situation für die Erde, bei der Perry Rhodan versucht, das zu retten, was zu retten ist, und von der Odyssee eines Mädchens, das gut 3000 Jahre zuvor aus der zerstörten Ruhrstadt ins All gereist ist. Seine Geschichte spielt mit Zeit und Raum - und stets wird die Metropole Ruhr als Hintergrund genutzt, vor dem sich die Handlung abspielt.

Kasper hat das Ruhrgebiet häufig in seinen Werken verarbeitet, nicht nur bei "Perry Rhodan". So veröffentlichte er 2007 seinen Ruhrgebietsroman "Drei-Männer-Eck", der im Hier und Jetzt angesiedelt ist. Am meisten Vergnügen bereitet es ihm allerdings, das Ruhrgebiet immer wieder in "Perry Rhodan"-Geschichten - im wahrsten Sinne des Wortes - zu verewigen. Das Titelbild stammt von Dirk Schulz, der in Bielefeld lebt und arbeitet. Auf "Roter Stern über der Ruhrstadt" hat er das Ruhrgebiet der Zukunft eindrucksvoll visualisiert: mit einem klassischen Doppelbock, mit modernen Wohngebäuden und einem riesenhaften Denkmal im Hintergrund.

Wie es bei "Perry Rhodan" üblich ist, kommt der Roman in drei verschiedenen Ausführungen in den Handel: Er liegt als gedrucktes Heft in den einschlägigen Verkaufsstellen des Zeitschriftenhandels. Wenn er denn noch zu haben ist - denn mittlerweile liegt schon wieder die nächste Folge der Reihe vor. Es gibt ihn aber auch als E-Book sowie als Hörbuch.

Perry Rhodan
Roter Stern über der Ruhrstadt

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr