Von Märchen bis Shakespeare

Zum siebten Mal hebt sich vom 22. bis 30. Januar auf dem Gelände der Zeche Consolidation der Vorhang für die FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen.

Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die Bandbreite des modernen Puppenspiels - von der traditionellen Marionette über Stab- und Klappmalfiguren bis hin zum Schattentheater. Ein Festival mit langer Tradition, denn seit 1976 findet Figurentheater regelmäßig in Gelsenkirchen eine Bühne: bis 2008 als "Tage des deutschen Puppenspiels", im Kulturhauptstadtjahr 2010 erstmals als FigurenTheater-Woche Gelsenkirchen. Seither sind die Gelsenkirchener Figurentheatertage als Programmreihe der Stadt Gelsenkirchen in Kooperation mit der Bürgerstiftung fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders.

Auch in diesem Jahr präsentieren zahlreiche Figurenbühnen aus Deutschland vormittags Inszenierungen für Kindergärten und Schulen, nachmittags für Familien und abends für das Erwachsenenpublikum. Insgesamt 15 Aufführungen stehen auf dem Programm, darunter für Kinder traditionelle Märchen und aktuelle Kinderbuchklassiker wie "Wo die wilden Kerle wohnen". Für erwachsene Zuschauer zeigt etwa das Theater Blaues Haus die Inszenierung "Seppel und das Stück, dessen Name nicht genannt werden darf". Auch Klassiker wie "Shakespeare! Wie es euch gefällt!" vom TheaterKorona und "Der Untergang des Hauses Usher" nach Edgar Allen Poe von der Bühne Cipolla werden für das Figurentheater in Szene gesetzt.

Die meisten Vorstellungen werden im Consol Theater gezeigt, das im Lüftermaschinenhaus des Schachtes 3/4 seinen Sitz hat. Weitere Spielorte sind das Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Schloss Horst, das Erich-Kästner- Haus und der Kulturraum "die flora".

Programm
Die Zeche Consolidation 3/4/9 ist ein Standort auf der  Themenroute 30 "Gelsenkirchen".

Industriekultur: Alle Termine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kulturveranstaltungen auf der Route der Industriekultur finden Sie bei

kulturinfo.ruhr