Landschaftspark Hoheward

AktivLinearPark: Mehr Sport und Bewegung

Gemeinsam mit der ehemaligen Zeche Ewald und dem Stadtteilpark Recklinghausen bilden die Halden Hoheward und Hoppenbruch in Herten den Landschaftspark Hoheward – die größte zusammenhängende Haldenlandschaft des Steinkohlenbergbaus in Europa. Bereits heute ist der Landschaftspark mit dem RVR-Besucherzentrum eines der wichtigsten und attraktivsten Naherholungsziele der Metropole Ruhr. Und er wird inhaltlich weiter ausgebaut: Derzeit entsteht an der Halde Hoheward der AktivLinearPark.

Freizeit und Tourismus

Insbesondere die Halde Hoheward steht im Fokus eines umfassenden Freizeit- und Tourismuskonzeptes des Regionalverband Ruhr (RVR): Seit 2006 wurden hier bereits rund 23 Mio Euro investiert – unter anderem in ein Promenaden- und Wegesystem, in attraktive Aussichtspunkte und den Schwerpunkt Horizontastronomie.

Landschaftspark Hoheward

Neue Angebote für Outdoorsportler

Rund 3,9 Mio. Euro hat die Bezirksregierung Münster im Rahmen des EU-Förderprogramms "Grüne Infrastruktur" für das Vorhaben zur Verfügung stellt. Susanne Brambora-Schulz, Leiterin des RVR-Referats Freiraumentwicklung und Landschaftsbau, erläutert im Interview die Details.

Frau Brambora-Schulz, wo genau soll der AktivLinearPark auf Hoheward entstehen?
Der AktivLinearPark erstreckt sich auf einer Länge von rund 1,5 Kilometern zwischen der Hohewardstraße in Herten und der Wanner Straße in Recklinghausen. Er grenzt dabei unter anderem an die Halde Hoheward und das Gelände der ehemaligen Zeche Recklinghausen II (Stadtteilpark) sowie das Besucherbergwerk.

Welche thematischen Schwerpunkte werden gesetzt?
Primär geht es um den Lückenschluss der so genannten "Ringpromenade", die sich als Fuß- und Radweg um die Halde Hoheward herum erstreckt. Es werden außerdem Spiel-, Sport- und Naturerlebnis- sowie Wissensstationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschaffen. Hierzu zählen unter anderem ein Pumptrack- und eine Calisthenics-Anlage. An verschiedenen Stationen soll Wissenswertes über den Naturraum und die bergbauliche Historie des Standorts vermittelt werden. Darüber hinaus liegt der Fokus auf dem Erhalt der offenen Schotterflächen, die einen Lebensraum für bestimmte Pflanzen- und Tierarten darstellen.

Hoheward und Hoppenbruch sind bereits heute gefragte Ausflugsziele für Spaziergänger und Radfahrer. Sollen über das neue Angebot zusätzliche Gruppen angesprochen werden?
Neben der bereits bestehenden Mountainbike-Strecke auf der benachbarten Halde Hoheward soll im AktivLinearPark ein zusätzliches Angebot für den Outdoorsport- bzw. Bewegungssektor geschaffen werden, der insofern insbesondere Kinder und Jugendliche ansprechen soll.

Wer ist an dem Projekt beteiligt, und wie ist der aktuelle Stand der Dinge?
Die Maßnahmen werden in enger Abstimmung mit den beiden Städten Herten und Recklinghausen durchgeführt. Der AktivLinearPark gehört zur Projektfamilie "Emscherland". Diese umfasst eine Vielzahl von Projekten, die im Programm Grüne Infrastruktur von der EU und dem Land NRW gefördert werden. Aktuell befindet sich das Projekt AktivLinearPark noch in der Planungsphase. Mit der baulichen Umsetzung soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Für wann ist die endgültige Fertigstellung geplant? Und werden Teilstücke bereits früher für die Öffentlichkeit freigegeben?
Ziel ist es, die Fertigstellung im zweiten Halbjahr 2022 zu erreichen. Aufgrund der besonderen Lage und des Zuschnitts des Projektraums ist nicht davon auszugehen, dass es Teilstücke geben wird, die bereits zuvor freigegeben werden können. Ein solche Freigabe würde insbesondere durch parallel stattfindenden Baustellenverkehr erschwert.

RVR-Projekt AktivLinearPark
Der Landschaftspark Hoheward gehört zu den Panoramen der Route Industriekultur.
360-Grad-Panorama-Ansicht