Halde Rheinpreußen Moers

Größtes Montankunstwerk der Welt

Sie gilt als größtes "Montankunstwerk der Welt": Etwa 28 Meter hoch erhebt sich das Kunstwerk "Das Geleucht" in Form einer Grubenlampe über die Landschaft. Eine rot leuchtende Landmarke mit Strahlkraft weit über die Region hinaus, die mahnend an die Gefahren im Bergbau erinnern soll. Das "Fundament": 42 Millionen Tonnen Bergematerial der Schachtanlage Rheinpreußen V/IX, aufgeschüttet zu einer 72 Meter hohen Halde.

Landschaftspark NiederRhein

Die Halde Rheinpreußen ist Teil des Landschaftpark NiederRhein, einem Projekt der Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg. Die Initiative entwickelt gemeinschaftlich das Freizeit- und Kulturangebot in der Region. Eingegliedert sind unter dem Aspekt "HaldenLand" neben Rheinpreußen auch die Halden Norddeutschland und Pattberg.

Homepage des Parks

Leuchtend rote Landmarke

1998 wählte die Kultur Ruhr GmbH im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscher Park weitere Bergbauhalden zur künstlerischen Gestaltung als Landmarken aus. Der Künstler Otto Piene entwickelte ein Konzept für die Bergehalde Rheinpreußen, das die Bedeutung der Grubenlampen für die schwierige Arbeit unter Tage in den Fokus stellt. Im September 2007 wurde das Kunstwerk "Geleucht“ feierlich eingeweiht, seitdem strahlt es leuchtendrot über die Region; 35 Leuchtmasten tauchen etwa 8.000 Quadratmeter der Halde zudem in rotes Licht und erinnern an die feuerflüssige Masse von Roheisen, Stahl und Schlacke. Bereits 2001 war der RVR in das Projekt eingestiegen, in das sich auch die ThyssenKrupp Steel AG als Sponsor einbrachte und das letztlich auch durch die Unterstützung der Bürger und eines Förderkreises umgesetzt werden konnte.

Fernsicht, Führungen, Fotografen

Der "Förderkreis Landmarke Geleucht" betreut den regelmäßig geöffneten Aussichtsturm und bietet Führungen an. Die ehemalige Abraumhalde ist zudem ein ideales Ausflugsziel für Naturfreunde und Freizeitsportler; Fotografen schätzen Kunstwerk und Halde vor allem in den Abendstunden und bei eingeschalteter Beleuchtung als Motiv.

Halde Rheinpreußen
Gutenbergstraße, 47443 Moers

Die Halde Rheinpreußen aus der Luft

Mit seiner Drohne war Fotograf Ludger Staudinger im Auftrag des Regionalverband Ruhr in Moers unterwegs und liefert beeindruckende Aufnahmen der Halde Rheinpreußen.