Kissinger Höhe Hamm

Eine Halde setzt Zeichen

39 Hektar Grundfläche, 55 Meter Höhe: Die Statistik zur Kissinger Höhe, einer Bergehalde, die zwischen 1974 und 1998 aufgeschüttet wurde, ist durchaus vorzeigbar. Wirklich beeindruckend jedoch sind andere Zahlen: 17 Kilometer Wander- und Nordic Walking-Wege wurden mittlerweile angelegt, 500.000 Bäume und Sträucher gepflanzt. Das Ergebnis: ein spannendes Erholungsgebiet, das seit 2018 mit dem orangefarbenen "Haldenzeichen" seine eigene Landmarke hat.

"Haldenfamilie"

Gemeinsam mit der Halde Radbod, Schacht Franz, der Halde Humbert und der Halde Sundern bildet die Kissinger Höhe die "Haldenfamilie" des Lippeparks Hamm. Der barrierefreie Landschaftspark wurde auf den einstigen Bergbau-Arealen im Hammer Westen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern realisiert, die etwa einen "Ort der Bergbaugeschichte“, einen "Ort der interreligiösen Begegnung" und das künstlerische Kooperationsprojekt "Seilfahrt" angeregt hatten.

Lippepark Hamm

Ausflugsziel mit Bergbau-Lehrpfad

Schiefer und Sandstein, so genanntes „Taubes Gestein“ aus dem Steinkohlenbergbau, bilden die „Grundlage“ der Kissinger Höhe, die vom nahen Bergwerk Ost angelegt wurde. Dies entstand durch die Zusammenführung mehrerer selbstständiger Werke, darunter Heinrich Robert, Königsborn, Werne, Monopol, Grimberg 3/4, Victoria 1/2 und Haus Aden. Seit Aufnahme der Förderung vor der Jahrhundertwende wurden hier rund 470 Millionen Tonnen Kohle gefördert. 2010 wurde das Bergwerk Ost stillgelegt. Die 2017 gegründete Entwicklungsagentur „CreativRevier Heinrich Robert“ soll die Umwandlung des Geländes in ein Wohn- und Gewerbegebiet umsetzen. Die Umwandlung der ehemaligen Bergehalde gleichwohl ist bereits gelungen: Die Kissinger Höhe mit ihren drei Gipfeln ist ein gefragtes Ausflugsziel in der Region und ein beliebtes Nordic-Walking-Revier mit ausgewiesenen Strecken. Ein Bergbaulehrpfad mit Förderwagen, Seilscheibe, Teufkübel, Greifer und E-Lok erinnert an die Vergangenheit des Standortes.

Orangefarbene Landmarke

Eingebettet in den Lippepark Hamm wurde die Kissinger Höhe 2018 mit einem so genannten "Haldenzeichen" ausgestattet. Die orangefarbene, begehbare Spirale dient gleichermaßen als Aussichtsplattform wie als Landmarke. Das Unternehmen Berghaus Architekten aus Hamm hatte mit ihrem ungewöhnlichen Entwurf 2015 den Wettbewerb "Halde5" gewonnen. Die "Haldenzeichen" kennzeichnen künftig alle  fünf Halden der "Haldenfamilie" im Lippepark Hamm.

Kissinger Höhe
Zum Bergwerk, 59077 Hamm

360°-Panorama-Ansicht​​​​​​​