Parks und Gärten

Spiegelbild der Ruhrgebietsgeschichte

Gärten und Parks bestimmen noch heute das Stadtbild und die Wahrnehmung vieler ehemaliger Residenzstädte. Was wären Paris, Wien, Berlin ohne ihre von der Stadtgeschichte erzählenden Parklandschaften? Das Ruhrgebiet beheimatet in seinen Grenzen keine markanten Residenzstädte. Jedoch spiegeln auch hier Gärten und Parks die Phasen der Siedlungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Ruhrgebiets wider - jetzt ergänzt um die Phase des tiefgreifenden Strukturwandels.

Themenroute 23

Diese Themenroute lädt über 57 teils höchst unterschiedliche Standorte zu einer Zeitreise durch die Garten- und Parklandschaft der Metropole Ruhr ein. Sollten die für die Standorte erstellten Lesezeichen im PDF nicht automatisch angezeigt werden, können Sie diese oben in Ihrem Browser aktivieren.

Sinnbild selbstbewusster Industriestädte

Mitte des 19. Jahrhunderts veränderte die fortschreitende Industrialisierung die bis dahin beschauliche Landschaft an Ruhr, Emscher und Lippe vollends: Unübersehbar hinterließ die (Montan-)Industrie nach und nach ihre Spuren in der Region. Zugleich wurden Parks und Gärten zum Sinnbild von Erfolg, Macht und dem Selbstbewusstsein der wachsenden Städte: Unternehmer bauten repräsentative "Wohnschlösser" mit weitläufigen Grünanlagen, und auch das Besitz- und Bildungsbürgertum präsentierte sich zusehends mit aufwendigen Gärten. Doch die grüne Geschichte des Ruhrgebiets hat noch weitere Aspekte - und längst nicht alle scheinen typisch für die Region: Neben Bürger- und Stadtgärten entstanden auch Bäder und Kuranlagen hinzu kamen aufwendig inszenierte Leistungsschauen. Die wohl umfassendsten Veränderungen gleichwohl vollzogen sich mit der "Internationalen Bauaustellung (IBA) Emscherpark", in deren Rahmen einstige Industrieflächen gezielt renaturiert wurden. Und auch die Zukunft verspricht einiges: Als erste dezentrale Internationale Gartenausstellung führt die IGA Metropole Ruhr 2027 den grünen Anspruch des Ruhrgebiets auf die nächste Stufe.

 IGA Metropole Ruhr 2027