Dahlhauser Heide

Foto: RIK/ R. Budde

Die Architektur in der Dahlhauser Heide orientierte sich bewußt an vorindustriellen Bauformen, dem sogenannten "Heimatstil". Der dörfliche Charakter der Siedlung wird durch die fachwerkähnliche Fassadengestaltung und die tief heruntergezogenen Dachtraufen hervorgerufen, die an altwestfälische Bauernhäuser erinnern. Der vorherrschende Haustyp ist das Zweifamilienhaus mit Wohnküche und Wohnzimmer im Erdgeschoß und zwei Schlafzimmern im Obergeschoß. Die Verbindung zum Nachbarhaus wird durch den Stall hergestellt. Die Siedlung besaß mit zwei Konsumanstalten, einer Bierhalle, zwei Kindergärten und zwei Schulen von Beginn an eine ausgeprägte eigenständige Infrastruktur. Die heimatliche Idylle wird durch großzügig angelegte Gärten und eine gelungene Eingrünung der gewundenen Straßen und der Plätze unterstrichen. 

Foto: RIK/ Guntram Walter

Der für die damalige Zeit fortschrittliche Wohnstandard in der Siedlung kam aber nicht allen Arbeitern, sondern nur einer priviligierten Minderheit zu Gute. Diese rekrutierte sich ausschließlich aus Werksangehörigen der Firma Krupp, deren patriarchalische Fürsorgepolitik jedoch mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden war, mit denen Arbeiter zurechtgewiesen wurden, die gegen die Kruppsche Ordnung verstießen. Neben einer Ordnungsdisziplin der Mietbestimmungen und Hausordnungen waren die Mieter auch einer politischen Aufsicht unterworfen. Wer beispielsweise im Besitz sozialdemokratischer Zeitungen war, mußte mit der Kündigung rechnen. Überhaupt ergab sich aus der Kopplung von Miet- und Arbeitsvertrag eine große Unsicherheit für die Bewohner. Der Verlust des Arbeitsplatzes bedeutete auch gleichzeitig die Aufkündigung des Mietvertrages. 

Foto: RIK/ Guntram Walter

Ende der 70er Jahre wurde die Dahlhauser Heide vom Landeskonservator unter Denkmalschutz gestellt. Seitdem sind unter Beibehaltung des äußeren Erscheinungsbildes der Siedlung umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Wohnqualität erfolgt. 

Kontakt & Infos

Siedlung Dahlhauser Heide
Hordeler Heide 178-188
44793 Bochum-Hordel

ÖPNV

Von Bochum Hbf mit Bus 368 bis „Hordeler Heide“

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.