Wasserturm Mülheim-Fulerum

Der Wasserturm Mülheim-Fulerum. Foto: RIK/Reinhold Budde
Der Wasserturm Mülheim-Fulerum. Foto: RIK/Reinhold Budde

Im Rahmen der Investitionsprogramme der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft in den 1960er/1970er Jahren wurde 1974 ein sehr augenfälliger Wasserturm in Mülheim-Fulerum fertig gestellt. Mit einer Höhe von 40 Metern und einem Fassungsvermögen von insgesamt 1.500 Kubikmetern übernahm er die Versorgung der Mülheimer Stadtteile Heißen, Heimaterde und Holthausen. 

Gerade durch seine Gestaltung ist  er zu einem markanten Blickfang geworden. Auf einem schemelartigen, dreibeinigen Untergestell, das einen Dreiecksrahmen bildet, ruhen drei leicht ineinander geschobene, zylindrische, von Aluminium-Profilblechen glatt ummantelte Behälter, die jeweils 500 Kubikmeter Wasser fassen können.

Sein Vorgängerbau, der 1907 vom damaligen städtischen Wasserwerk Mühlheim errichtet wurde, konnte mit seiner geringen Höhe und Kapazität nicht mehr den Anforderungen gerecht werden, die aus der regen Bautätigkeit in der Umgebung erwuchsen. Dieser leider nicht mehr erhaltene Turm war zu seiner Zeit ein Meisterstück der Ingenieurskunst gewesen, handelte es sich doch um den ersten Hochbehälter, der aus Beton gebaut wurde.

zurück 20/93 vor

Kontakt & Infos

Wasserturm Mülheim-Fulerum
Velauer Straße 266
45472 Mülheim an der Ruhr

ÖPNV

Von Mülheim (Ruhr) Hbf oder Essen Hbf mit Stadtbahn U18 bis „Heißen Kirche“, dann mit Bus 136 bis „Wasserturm“