Aus unserem Newsletter

Erlebnisbergwerk in Recklinghausen

Das Trainingsbergwerk in Recklinghausen soll in das deutschlandweit größte Steinkohle-Erlebnisbergwerk verwandelt werden. RAG, RVR und Stadt haben eine Kooperation ausgehandelt.

... Mehr

Zwischen Abbruch und Aufbruch

Seit Ende Mai präsentiert die Henrichshütte Hattingen in der Sonderausstellung „BOOM!“ die wechselvolle Geschichte der Hütte vom Kaiserreich über die Weltkriege und die Zeit des Wiederaufbaus bis zum Strukturwandel.

... Mehr

Ruhr Museum bietet Workshops an

Das Ruhr Museum in Essen bietet Workshops für Erwachsene an. Das Angebot reicht vom Färben und Malen mit Pflanzenfarben über das Kunstdrucken bis hin zum Möbelbau und dem Erlernen der grundlegenden Buchbindekunst.

... Mehr

Anmeldung Newsletter
Anmeldung Newsletter ... Mehr

News und Veranstaltungen

Da rollt was - Aktionstag in der DASA

Zwei Räder können so unendlich viel. Sie tragen Lasten, sorgen für stressfreie Fortbewegung und erschließen neue Welten. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund zeigt am 16. Juni, was mit und auf Fahrrädern alles ins Rollen...

Sonderausstellung: Handwerk und Ausbildung

Den Weg von der Berufsfindung bis zum Abschluss der Gesellenprüfung beleuchtet eine aktuelle Sonderausstellung im Freilichtmuseum Hagen. Das Thema: „Stift, Lehrling, Azubi - Ausbildung von 1945 bis heute“.

Messe E:Motion informiert über Elektromobilität

Möglichkeiten zur umweltschonenden Mobilität präsentiert die Messe E:Motion am 16. Juni, 11 bis 17 Uhr, auf der Zeche Ewald in Herten.

RUHR GAMES im Landschaftspark Duisburg

Vom 20. bis 23. Juni feiern vor der Hochofenkulisse des Landschaftspark Duisburg-Nord tausende Jugendliche aus ganz Europa vier Tage lang ein einzigartiges Festival: die RUHR GAMES.

Raubbau: Rohstoffgewinnung weltweit

Um Auswirkungen des Raubbaus auf Mensch und Umwelt sowie nachhaltige Alternativen geht es in einer Ausstellung, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Wittener Industriemuseum Zeche Nachtigall zeigt.

Ein Projekt des RVR

20 Jahre Route der Industriekultur

Die Route der Industriekultur, das touristische Alleinstellungsmerkmal des Ruhrgebiets, feiert 2019 ihr 20-jähriges Bestehen. Im Interview und in einem Beitrag im Forum Geschichtskultur 1/2019 blickt Ulrich Heckmann, Referatsleiter „Industriekultur“ beim Regionalverband Ruhr (RVR), zurück - und nach vorn auf die Zukunft der Route.

Tourismusmagnet Industriekultur

2017 besuchten über sieben Millionen Menschen die 25 Ankerpunkte der Route der Industriekultur und erzeugten einen Bruttoumsatz von rund 285 Millionen Euro. Der Tourismus zur Route der Industriekultur löst Beschäftigungseffekte von mindestens 6.150 Arbeitsplätzen aus. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie des Instituts dwif-Consulting, die der RVR in Auftrag gegeben hat. Weitere Details liefert der als PDF hinterlegte Endbericht.

News zur Route bei Facebook

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

Entdeckerpass

55 herausragende Zeugnisse der industriekulturellen Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrgebietes bilden die Route der Industriekultur. Dazu gehören überregional bedeutende Industrieanlagen ebenso wie von namhafte Arbeitersiedlungen, Museen oder Panoramen. Einen perfekten Überblick gewährt der Entdeckerpass des Regionalverbands Ruhr (RVR). Der Entdeckerpass 2019 liegt an allen Ankerpunkten der Route sowie an zahlreichen anderen touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr aus.

Seien Sie unser Gast!

Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus GmbH (RTG).

RUHR.TOPCARD

Die Vorteils-Karte für die ganze Metropole Ruhr - und für viele Standorte der Route der Industriekultur.