Aus unserem Newsletter

Sonderausstellung des DBM und des Ruhr Museums

2018 kooperieren das Essener Ruhr Museum und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum erstmals für eine große Sonderausstellung: „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ ist von April bis November zu sehen.

... Mehr

RuhrKunstMuseen zeigen 2018 „Kunst & Kohle“

17 RuhrKunstMuseen präsentieren zum Ende der Steinkohleförderung ein großes städteübergreifendes Ausstellungsprojekt: In 13 Städten der Metropole Ruhr laufen von Mai bis September zeitgleich Ausstellungen.

... Mehr

Glückauf Zukunft: Der lange Abschied von der Kohle

Der Dokumentarfilm „Der lange Abschied von der Kohle" beleuchtet die Hochzeiten und den Niedergang des Kohlebergbaus im Ruhrgebiet. Am 5. und 6. Januar ist der Film im WDR-Fernsehen zu sehen.

... Mehr

Anmeldung Newsletter
Anmeldung zum Newsletter ... Mehr

News und Veranstaltungen

Freier Eintritt ins LVR-Industriemuseum

Zum 1. Januar hat der LVR in seinen Museen einen eintrittsfreien Tag eingeführt, darunter auch in der Zinkfabrik Altenberg und der St. Antony-Hütte in Oberhausen.

Rekordjahr im Umspannwerk Recklinghausen

Mit 28.164 Besuchern zählte das Museum Strom und Leben so viele Gäste wie noch nie zuvor in seiner noch jungen Geschichte. Das Museum bedankt sich mit erweiterten Öffnungszeiten.

montan.dok stellt neue Webseite zur Bergbauhistorie online

Wie bewahrt, erforscht und vermittelt man bergbauliches Sammlungsgut auch nach dem Auslauf der deutschen Steinkohlenförderung Ende 2018? montan.dok hat darauf eine Antwort gefunden: auf einer neuen Webseite.

„Energiewenden - Wendezeiten“

Vom Land der Zechen und Mühlen zu Sonne und Wind? Die Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen blickt mit „Energiewenden – Wendezeiten“ zurück auf die Geschichte der Energie und nach vorne in deren Zukunft.

Die Henrichshütte im Wandel der Zeit

Noch bis zum 2. April 2018 sind auf der Henrichshütte in Hattingen Arbeiten von Berthold Socha zu sehen. Der Fotograf begleitete den Wandel des Hüttenwerks seit dessen Stilllegung 1987.

Ein Projekt des RVR

Interaktive Kartenansicht

Die Route der Industriekultur auf einen Blick in der interaktiven Kartenansicht. Über die Filterfunktion lassen sich Ankerpunkte, Panoramen und Siedlungen auch einzeln darstellen.

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

News zur Route bei Facebook

Seien Sie unser Gast!

Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus GmbH (RTG).

RUHR.TOPCARD

Die Vorteils-Karte für die ganze Metropole Ruhr - und für viele Standorte der Route der Industriekultur.